EVPEuropäisches Parlament / CDU

Erfahrungsbericht über mein Praktikum im Abgeordnetenbüro von Thomas Mann

Von Nadine Minet / Universität Mannheim

Straßburg, 13. Februar 2015

Bereits während meines Studiums an der Universität Mannheim befasste ich mich ausführlich mit den europäischen Integration und Gesetzgebungs- sowie Abstimmungsprozessen der europäischen Institutionen. Gerade nach dieser doch sehr theoretischen und methodischen Vorlesung war mein Interesse sehr groß, einen praktischen Bezug zu meinem Studium herzustellen. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, mich für ein 6-wöchiges Praktikum im Abgeordnetenbüro von Herrn Thomas Mann zu bewerben. Herr Mann ist Europaabgeordneter meines Heimatwahlkreises und nimmt sein Mandat für die EVP im Europäischen Parlament wahr.

Am 5. Januar 2015 war es endlich so weit. Etwas aufgeregt und voller Vorfreude fuhr ich nach Brüssel. Am Haupteingang des Altiero-Spinelli-Gebäudes wurde ich freundlich begrüßt und zusammen mit einem anderen Praktikanten ins Büro gebracht. Wir wurden gleich am ersten Tag herzlich in das Team aufgenommen und erhielten eine kurze Einführung in die bevorstehenden Aufgaben. Nach einem Rundgang durch das Parlament endete mein erster Arbeitstag.

Die weitere Zeit konnte kaum spannender werden. Zu meinen Aufgaben gehörten unter anderem Recherchearbeiten zu verschiedenen Themen, Protokollieren der Ausschusssitzungen, Beantwortung von Bürgeranfragen und Vorbereitungen von Herrn Manns Delegationsreise nach Mexiko. Die Arbeit war sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll. Gerade die beiden Ausschüsse Wirtschaft und Währung sowie Beschäftigung und Soziales waren für mich besonders spannend. Themen wie die Jugendgarantie, in Zeiten, in welchen in südlichen Ländern Europas eine Jugendarbeitslosigkeit von teilweise 50% herrscht, wurden hier behandelt.

Neben der alltäglichen Arbeit gab es auch verschiedene Abendveranstaltungen, bei denen ich interessante Podiumsdiskussionen verfolgen konnte. So besuchte ich beispielsweise eine Podiumsdiskussion der Hessischen Landesvertretung. In dieser Diskussionsrunde wurde über Jean-Claude Junckers Kommissionsarbeit diskutiert.

Während meines Praktikums lernte ich nicht nur die tägliche Arbeit eines Europaabgeordneten kennen, sondern konnte auch viele praktische Einblicke in die Funktionsweise des Europäischen Parlaments sowie die Integrationen zwischen dem Europäischen Parlament mit anderen europäischen Institutionen, gewinnen. Besonders positiv war auch, dass die Mitarbeiter aus Herrn Manns Büro trotz eines straffen Zeitplans immer auf meine Fragen eingehen konnten und diese geduldig und anschaulich beantworteten. Meinen gewünschten Praxisbezug zum Studium habe ich in vollem Maße erhalten.

Die Atmosphäre im Europäischen Parlament ist wirklich einzigartig. Gerade in Zeiten, in denen sich die Europäische Union immer wieder den Fragen einer möglichen Identitätskrise stellen muss, war besonders zu sehen, wie Abgeordnete sowie deren Mitarbeiter aus den 28 Mitgliedstaaten gemeinsam die Zukunft Europas positiv gestalten und entwickeln. Dieser direkte Einblick in die Entscheidungsprozesse, die Internationalität und die Vielfältigkeit an Möglichkeiten, haben das Praktikum in Herrn Manns Büro zu einem ganz besonderen gemacht.

Neben einer ausgezeichneten Betreuung und lockeren Atmosphäre innerhalb des Büros hatte ich viele Gelegenheiten, durch Besuche von Plenardebatten sowie Ausschusssitzungen und Abendveranstaltungen nicht nur persönliche Erfahrungen zu machen, sondern auch umfassende Kenntnisse und Informationen für mein Studium zu erhalten. Aus diesem Grund kann ich jedem politikinteressierten Studenten oder Schüler ein Praktikum in Herrn Manns Abgeordnetenbüro sehr empfehlen! Abschließend möchte ich Herrn Mann und seinen Mitarbeitern ganz herzlich für diese einmalige Gelegenheit danken. Ich hatte eine sehr spannende und lehrreiche Zeit und hätte mir mein Praktikum im Europaparlament nicht besser vorstellen können.

IMG_5019 image1

Das könnte Dich auch interessieren...