EVPEuropäisches Parlament / CDU

Delegation für die Beziehungen zu den Ländern Südasiens

Die Delegation für die Beziehungen zu Südasien ist aus der bisherigen Delegation für die Beziehungen zur südasiatischen Vereinigung für regionale Zusammenarbeit (SAARC) hervorgegangen. Sie umfasst alle SAARC-Länder außer Indien, also Bangladesch, Bhutan, Sri Lanka, die Malediven, Nepal und Pakistan. Die Beziehungen der EU zu diesen Ländern beruhen auf unterschiedlichen Rechtsgrundlagen: So datiert das zwischen der Gemeinschaft und Pakistan geschlossene Abkommen über die handelspolitische Zusammenarbeit aus dem Jahre 1976, und das aktualisierte Handels- und Kooperationsabkommen zwischen der Gemeinschaft und Bangladesch wurde im Jahre 2001 geschlossen.

Auch wenn diese Abkommen nicht immer ausdrücklich eine parlamentarische Dimension vorsehen, findet der Dialog zwischen den Gesetzgebern regelmäßig statt, und zwar für gewöhnlich auf Anregung der Delegation des Europäischen Parlaments: Seit 1981 wurden mehr als 35 interparlamentarische Treffen abgehalten. Diese Aktivität ermöglicht es, die Prioritäten des Parlaments im Bereich Demokratie und Menschenrechte vor Ort zu vermitteln, aber sie hilft dem Parlament auch bei seiner Aufgabe, sachkundig Stellung zu nehmen, wenn dies nach den Verträgen von ihm gefordert wird – zum Beispiel über handelsbezogene Abkommen, bei denen die Zustimmung des Parlaments benötigt wird.

 

http://www.europarl.europa.eu/delegations/de/dsas/home.html

Das könnte Dich auch interessieren...